Im letzten Jahr ist ein Rundpool in den Garten gekommen, der zur Überwinterung auch ordentlich abgedeckt wurde. Leider sammeln sich enorme Mengen an Regen- und Schmelzwasser auf der Plane an, die regelmäßig abgeschöpft werden müssen.

Mit dem Eimer geht es zwar, ist aber extrem unspaßig.

Projekt: Entwässerung Poolabdeckung

Kontakt: Boris Dirnfeldner

Link: – eigenes Projekt –

Nachdem mir das erste mal im November die Abdeckplane komplett in den Pool abgetaucht war, musste ich mich der Notwendigkeit geschlagen geben, das hier regelmäßig das Wasser von der Folie runter muss. Bei der aktuellen Wetterlage heißt das mindestens wöchentlich abschöpfen. Ein kleines Beispiel wie es nach einem normalen Regen aussieht und das Standard-Tool zum Abschöpfen (Eimer!).

Das ist zwar sehr entspannend und entschleunigend, aber auch furchtbar langweilig. Und da ich das noch bis in den Sommer machen darf gar nicht akzeptabel.
Für’s nächste Jahr werde ich die Plane anders abstützen, damit das so nicht mehr passieren kann. Bis dahin muss aber eine andere Lösung her.

Im Teilelager hat sich noch eine kompakte Aquariumpumpe gefunden mit ausrechender Leistung und kompakten Abmessungen. Ausgelegt für 6-12V, kann die auch mit einem Lipo-Akku aus dem Drohnenprojekt betrieben werden. Also Stecker auf XT60 umgelötet und mit einem 3S 1500mAh Lipo testen und “Tataaa”, Wasser wird gepumpt.

Da ich aber das Wasser nicht umwälzen will, sondern rauspumpen, kommt am Auslass ein Alurohr ran (Schlauch in der passenden Größe war nicht zu finden), das mit Isolierband provisorisch abgedichtet wird.

Neuer Test: das Wasser kommt nun raus in einem ansehnlichen Bogen und pritschelt munter in die Wiese. Da sich hier nach kurzer Zeit ein kleiner See bildet und die Sauerei ständig zunimmt, muss das Wasser etwas sauberer abgeleitet werden in die als “Sickergrube” geeignete Schotterlage neben dem Pool.

Dazu kommen ein Paar kurze Fallrohrstücke zum Tragen und oben ein Eckstück aus der Poolverrohrung. Das Alurohr wird etwas verbogen damit das Wasser nicht durch den Druck wieder nach vorne raus läuft. Und nachdem das alles richtig zusammen gesteckt wurde, läuft die “Lenzpumpe” nun auch sauereifrei.

Mit der Lösung ist der Pool in ca. 10 Minuten leer, viel schneller bin ich mit dem Eimer auch nicht. Und das leise Geräusch wie bei einem Zimmerbrunnen ist auch schöner als das Schwappgeräusch mit dem Eimer. Nicht zu vergessen das meine Füße nun trocken bleiben.

 

Um der Lebensdauer des Lipo Willen wird noch der Akkuwarner der Drohne rangehängt (Alarm wenn ein unterer Schwellwert des Akkus erreicht wird) um eine Tiefentladung zu vermeiden.
Das ganze ist auch schnell auf- und abgebaut,  vorerst also perfekt.
Und die 10 Minuten beim Pumpen daneben rumzustehen und Vögel zu beobachten finde ich persönlich viel interessanter als Wasser zu schöpfen.

In der Theorie könnte ich das noch fest aufbauen mit Schwimmerschalter etc., was aber mit Frost nicht besonders bekömmlich für die Teile sein dürfte. Trotz eines gewissen “Juckens in den Fingern” ist es damit erstmal gut.

Fazit:

Das Teil ist inwzwischen schon dreimal gelaufen. Der Akku braucht noch keine Aufladung und die “Dichtung” hält auch noch.
Für die Saison ist das Thema gelöst, und im nächsten Winter wird die Plane entsprechend aufgeständert damit die Teichbildung gar nicht mehr auftritt.

Komponenten:
Aquariumpumpe 6-12V
Alurohr 1m
Fallrohrstücke 50cm
Eckstück aus Poolzubehör
Isolierband
Lipo 3S 1500 mAh
Akkuwarner

Überlegungen:
Mit dem Eimer kann jeder Wasser schöpfen

Schäden:
– Keine. Alles Ok.

Wir benutzen Cookies und Logs mit personenbezogenen Daten ausschließlich für essentielle Funktionen wie z.B. bei der Benutzeranmeldung oder der Fehlersuche. Für Videos werden weitere Cookies von Drittanbietern benötigt. Details finden sie unter dem Link "Weitere Informationen".